In 7 Punkten: Die richtige Größe bei Barfußschuhen

Barfussschuhe in verschiedenen Groessen

Die richtige Größe bei Barfußschuhen zu finden ist einfach. Zahlreiche Hersteller verkomplizieren nur die Größenfindung. In der Regel hat man in Barfußschuhen die gleiche Größe wie in seinen herkömmlichen Schuhen. Barfuß-Schuhe sind immer noch „Schuhe“. Und die sollten weder zu eng sitzen noch zu locker. Als Therapeuten mit 30-jähriger Berufserfahrung erklären wir Ihnen in 7 Punkten, wie man seine richtige Größe für Barfußschuhe findet.

Punkt 1  Sollte man Barfußschuhe größer kaufen als herkömmliche Schuhe?

Barfußschuhe sind zumindest bei den seriösen Herstellern deutlich breiter und voluminöser als „normale” Schuhe. Das ist ja gerade DAS Wesensmerkmal des Barfußschuhs, dass er den Füßen mehr Raum bietet. Es gibt keinen Grund, warum man Barfußschuhe eine Nummer größer kaufen sollte als die üblichen Schuhe.
 

Punkt 2  Lassen sich Füße selbst vermessen?

Wir bekommen immer mehr Anfragen solchen Kalibers: Meine Füße sind 23 cm lang. Welche Größe habe ich bei Ihnen? Wir nehmen an, dass die großen Milliardenunternehmen bei Kleidung und Schuhen ihren Umsatz steigern wollten. Und weil die keine Ahnung von Füßen, sondern nur einen Produktmanager haben, einfach Innenschuhmaße in ihren Shops aufführten. In der Hoffnung, die Rücksendungen zu minimieren. Die meisten Hersteller und Händler im Barfußschuh-Bereich haben dann gedankenlos diese Praxis übernommen. Und völlig vergessen, dass Schwergewichte der Branche wie Görtz, Reno, Salamander oder Klauser Insolvenz angemeldet haben. Sicher nicht, weil die so überaus kompetent sind. Man muss es an dieser Stelle klipp und klar sagen: Kein Mensch geht in einen Schuhladen und sagt: Meine Füße sind 23 cm lang. Und die Verkäuferin geht los und bringt sofort die richtige Größe. Warum der Online-Schuhverkäufer, der noch nie die Füße seiner Besteller gesehen hat, das können soll, ist ein ungelöstes Rätsel der Menschheit. Die größten Fehler entstehen beim Messen selbst. Wenn schon Kunden sagen, meine Füße sind 23 cm lang, dann wissen wir als Therapeuten, dass derjenige sich vermessen hat. Füße sind prinzipiell unterschiedlich groß. Dafür gibt es drei einfache Gründe:
 
a) Verschiedener Gebrauch der beiden Körperhälften, bei Rechtshändern ist die Muskulatur auf der rechten Seite mehr ausgeprägt, bei Linkshändern umgekehrt
 
b) Unterschiedliche Organe mit verschiedenen Gewichten und Lagen im Bauchraum, die eine unterschiedliche Belastung der Füße hervorrufen. Beispielsweise rechts die schwere Leber die wiederum dazu führt, dass die beiden Nieren in der Höhe um 3-4 cm versetzt liegen.
 
c) Selbst Ihre Beine sind leicht unterschiedlich lang. Symmetrie gibt es bei keiner Pflanze und keinem Tier. Insofern gilt dies auch für den Menschen. Also wenn Sie bei beiden Füßen zu den gleichen Ergebnissen kommen, sind Sie unter Milliarden Arten auf diesem Planeten einzigartig und wir stellen Sie gern aus. 😉 Mehr zum Thema “unterschiedliche Füße” finden Sie hier in unserem Blogbeitrag.
 

Punkt 3  Weitere Messfehler die zur falschen Größe bei Barfußschuhen führen.

a) Manche umfahren den Umriss ihres Fußes und messen dann. Wenn der Stift nur ganz leicht nach innen oder außen zeigt, differenzieren die Füße um bis zu einer halben Größe (3-3,5 mm). Schon die Dicke des Stifts fabriziert völlig unterschiedliche Ergebnisse. Ein schmaler Stift steht mit seiner Miene näher am Fuß als ein breiter Stift.
 
b) Füßen quellen am Tag um bis zu eine Größe auf. Im Sommer bei Wärme mehr und ebenfalls bei Belastung wie einer Wanderung. Also wie will man denn die korrekte Größe bei Barfußschuhen finden, wenn die Füße über den Tag nie gleich groß sind?
 
c) Manche messen neben Breite, Länge auch den Umfang der Füße. Nur wo? Genau oben am Sprunggelenk? Oder etwas weiter weg vom Sprunggelenk? Oder mehr vorn bei den Zehen? Je mehr Maße zur Verfügung stehen, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass eins bis alle Maße schlicht falsch sind.
 

Punkt 4  Ich trage Barfußschuhe von XYZ und da passt mir Größe 39. Wie ist das im Vergleich bei Ihnen?

Zu glauben, wir kaufen uns jedes Jahr die gesamte Kollektion von etlichen Herstellern und vergleichen die mit unseren Senmotic-Barfußschuhen, ist völlig lebensfern. Manche zählen auch mehrere Marken von „Normal-Schuhherstellern” auf, die wir noch nie gehört haben und fragen uns: Kann man das ungefähr mit Ihren Größen vergleichen? Ungefähr auf jeden Fall. Eine 39 bei uns ist ungefähr eine 37, 38, 39, 40, 41 bei den anderen Herstellern. 😉
 

Punkt 5  Haben Sie Einlagen?

Klar… auf unserem Konto. 😉 Barfußschuhe und Einlagen sind ein Widerspruch an sich. Was hat ein Barfußschuh mit Einlagen noch mit Barfußschuh zu tun? Entweder man folgt seiner Philosophie als Hersteller konsequent. So wie wir. Oder man hat keine Ahnung von nichts und will auch dem letzten Deppen irgendwas verkaufen. In unsere Barfußschuhe passen keine Einlagen, weil wir die von vorn herein so konzipieren und diese relativ flach bauen. Wenn ein Schuh nicht passt, dann passt er nicht. Klar könnte man ihn mit Einlagen noch passender machen. Nur was hat das dann noch mit Barfußschuh zu tun? Weiterhin sei bemerkt, dass Muskeln, die ein Körperteil bewegen, vor diesem Körperteil liegen. Die Muskeln, die Ihren Unterarm anheben, drehen und strecken liegen im Oberarm. Die Muskeln, die Ihren Kopf beugen und drehen, liegen vor/unter dem Kopf. Die Muskeln, die Ihre Füße anheben oder kreisen lassen, liegen im Unterschenkel. Deswegen sind zahlreiche Probleme der Füße Probleme der Unterschenkel. Genau genommen müsste man keine Einlagen verschreiben, sondern Bandagen für die Unterschenkel. 😉 Warum Einlagen völlig nutzlos sind und sogar schaden, lesen Sie hier in diesem Büchlein über gesunde Füße. Das können Sie sich kostenlos downloaden.
 

Punkt 6  Beratungsresistent!

Obwohl wir im Shop einen umfangreichen Beitrag zur Größenfindung bei Barfußschuhen haben und hier nach 13 Jahren am Markt nochmals einen Beitrag geschrieben haben, bekommen wir auch weiterhin solche eMails: Ich habe Ihre beiden Beiträge zur Größenfindung bei Barfußschuhen gelesen. Trotzdem hier meine Maße… welche Größe habe ich bei Ihnen? Zur Größe können wir jetzt nix sagen. Das Wort „Beratungsresistent“ jedoch können wir sehr beispielhaft erklären. 😉
 

Punkt 7  Füße haben eine Form. Und Barfußschuhe auch.

Die Form Ihrer Füße und die Form der Barfußschuhe müssen zusammen passen. Wenn Sie die Fußlänge als Maß angeben, sagt das nichts über die Höhe des Spanns aus. Nichts darüber, ob Ihre Zehen gekrümmt oder flach aufliegen. Ob Ihr zweiter Zeh länger als der erste Zeh ist. Wie sich Ihr Fuß überhaupt zusammensetzt. Eher relativ kurz mit langen Zehen? Oder mit relativ weitem Fußrücken mit kurzen Zehen? Weil 1-2 schnöde Maße nie diese Fragen zur Fußform beantworten können, kann nur eine Passprobe / Anprobe zeigen, ob die Barfußschuhform mit Ihrer Fußform kompatibel ist. Deswegen empfehlen wir, ganz normal in Ihrer Größe zu bestellen. Meistens landet man damit schon einen Volltreffer. Manche wollen auch unnötige Rücksendungen vermeiden. Mit der Paperlapapp-Begründung „Nachhaltigkeit“. Der richtige Begriff ist „Zu faul zur Paketannahme zu gehen“. 😉 Im Distanzhandel zu bestellen und Rücksendungen von vorn herein bei Bekleidung und Schuhen ausschließen zu wollen, ist lebensfern. Man muss immer mit einplanen, dass es zur Rücksendung kommt. So ist der Distanzhandel, so ist das Leben.
 
Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb